Das Ende der PKK steht militärisch bevor, die BRD trauert – meschugge?

Ad Marco Glowatzki als politischer Analyst:
Kandil Berge ex Kommunisten, danach USA und Zionisten, die „Kurden“ (tatsächlich armenische Söldner, so merkte auch Putin an) die in der BRD wegen dem türkischen Friedens Frühling demonstrierten, der als türkische Offensive dargestellt wird, haben eine Geschichte.

Marco Glowatzki beschreibt ab 01:09:00 die Geschichte der YPG, PKK, YPJ und wie USA und Israel mit einer Migrationsagenda den Norden Syriens prägten. Ich persönlich begrüße die militärische Intervention der Türkei in den Kandil Bergen, selbst Donald Trump hat volles Verständnis und stellt die Obama Politik als falsch, ja lächerlich dar.

Die Kandil Berge Marionetten des Imperialismus der USA und Israel werden von der BRD unterstützt. Leider ist die Israel-Lobby in der BRD stärker als die US-Lobby und deshalb steht die BRD-Mainstream-presse gegen die türkischen Interessen, obwohl der US-Präsident volles Verständnis hat. Es war eine unzumutbare Entscheidung die PKK nahe unserem türkischen Partner zu fördern, so Trump!

Nach #G20 Gipfel und einer beispiellosen Geschichte von Gewalt und Tod von der #PKK seit den 90ern, die in der BRD zu Recht eine verbotene Terrororganisation ist, auch nach 50.000 Toten in der Türkei durch PKK Terror, sollte man politisch auch über ein Verbot von YPG und YPJ nachdenken und die Arbeit von FDP Zionisten Tobias Huch genauer beleuchten. Ferner sollte man ernsthaft die Linkspartei verbieten, sie setzten sich für PKK ein und gefährden die Sicherheit der BRD und behindern Völkerverständigung mit türkischen Staatsbürgern.

Es freut mich dass nun neben Lars Kazubski, Bilgili Üretmen, nun auch Marco for Syria ❤🇸🇾❤ Marco Glowatzki über die PKK aufklärt.

Ich selber bin kein Assad Fanboy, im Gegenteil, aber persönliche Meinungen sind irrelevant. Politisches Wissen und Fakten muss zählen, egal welche private Meinung jemand hat. Völlig unterschiedliche Menschen klären zur PKK und der konstruierten „Kurdenfrage“ auf, die es nie wirklich gab.

Als Karl May durchs wilde Kurdistan schrieb, wusste der Sachse, dass es nie ein kurdisches Königreich oder Staat jemals gegeben hat. Heute muss ich mir von jedermann in der BRD gehirngewaschen dauernd anhören, dass die Kurden ja einen Staat bräuchten. Würde man die Kurden in den 5 bereits existierenden Staaten fragen, ob sie einen eigenen Staat der 5 anderen Gebiete abnimmt denn für sinnvoll halten, käme man nur auf eine winzige Minderheit von Befürwortern. Der Anspruch Bayerns auf einen eigenen Staat wäre realistischer. Wie kommen wir Deutschen auf die Idee, einen Kurdenstaat zu fordern? So eine Forderung stellt die völkerrechtliche Inegrität der Grenzen von 5 Staaten in Frage, was materiell einer Kriegserklärung gleich kommt und Wahnsinn ist. Seit Jugoslawien hat sich jedoch gezeigt, dass in der BRD der Wahnsinn Methode hat.

Einen schönen Sonntag noch und hier der Link unsere „Auslandskorrespondenten“ Marco Glowatzki VOR ORT!

Wie absurd viele Türken die deutsche Außenpolitik sehen, zeigt Filmemacher Bilgili Üretmen gut

Veröffentlicht von

Hendra Alhendra

Killuminati, FriedensFusion, tta: titel thesen argumente mit TheFalseFlag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s